Mein neues Microbeast ist angekommen.

Dieses Microbeast zeichnet sich durch modernere Sensoren und einer neuen Rettungsfunktion aus.

Die Größe und das Bedienkonzept wurden nicht verändert. Somit muss man sich als Microbeastpilot nicht umstellen. Die neuen Sensoren sollen noch präziser arbeiten und auch unempfindlicher gegen Vibrationen sein.  Die eigentliche Neuerung ist die herbeigesehnte Rettungsfunktion. Diese  wurde durch fünf unterschiedliche Funktionsweisen unterteilt. 
Ich hätte mir noch eine weitere gewünscht. Eine wo ich die Sicherheitshöhe festlege. Wird dieses unterschritten so greift das System eine und bringt den Hubi in eine sichere Lage und Höhe. Somit müsste ich nicht mit einem Finger am Abzug (Schalter) sitzen um im Notfall rettend eingreifen zu können. Zum Landen schalte ich den Rettungsmode ab und kann somit unterhalb meiner Mindesthöhe fliegen und landen. Dafür müsste aber ein Höhensensor verbaut sein und ich denke der ist nicht vorhanden. Somit wird es bei meinem Wunsch bleiben… egal der neue Rettungsmode soll sehr gut sein und zu viel Automatik birgt auch ein gewisses Restrisiko.

Die Rettungsarten:

1. Rettungsmodus = dreht den Heli um, aber Pitch bleibt voll steuerbar und somit ein Risiko das Teil zu erden…

2. Rettungsmodus mit Pitchkontrolle = wie Rettungsmode 1 allerdings mit begrenztem Pitch. Der Hubi dreht zügig auf Ideallage und kann dabei nicht in der Höhe verrissen werden. Es ist auch möglich einen Pitchwert einzugeben so das der Hubi nach dem Drehen (Retten) höhe gewinnt. 

3. 3D Modus = wie 1, nur eben das der Heli sobald er der Rückenlage näher ist, als der Normallage, dass er dann auf dem Rücken bleibt. (z.B. für Rückenflugtraining)

4. 3D Modus mit Pitchkontrolle = wie 2, nur eben mit der Möglichkeit auf dem Rücken zu bleiben

5. Koaxmodus = Der Hubi fliegt sich wie ein Koaxialhubschrauber

Aus meiner Sicht ist der Modus 2 der ideale Rettungsmode für die meisten Piloten.

Die ersten Schritte beim Installieren vom neuen Microbeast.

Es ist nun soweit und das Microbeast wird nun nach dem Auspacken installiert. Hierbei ist zu beachten, wie man die Verbindung zum Empfänger herstellen will. Ich folge der Empfehlung vom Hersteller und stelle eine digitale Verbindung her. Das Zauberwort heißt nicht PPM sondern UDI und ist ein absolut kompatibles Protokoll zum SRXL-Standard. Dieses Protokoll erlaubt dem Jeti- Empfänger eine direkte Digitale Anbindung ohne einem Wandler wie beim PPM Protokoll. Somit ist eine direkte und schnelle Verbindung möglich. Genaueres ist in der der Zusatzanleitung von Beastx auf der Seite 14/15 zu entnehmen. 
Des Weiteren sollte vom Regler das Signalkabel direkt in den Port des Microbeast (AIL/Ch5) eingesteckt werden. So sind die Strohm hungrigsten ( Microbest/Servos) Komponenten bevorzugt versorgt. Die geringe Stromaufnahme vom Empfänger ist da zu vernachlässigen.

In diesem Video werden die Punkte F bis N erklärt und eingestellt.

Wichtig ist hier zu erwähnen, dass alle Punkte nach dem Einstallen auf Richtigkeit gegengeprüft werden. Wenn ich den Steuerhebel für Nick nach vorne schiebe so hat die Taumelscheibe auch nach vorne zu kippen. Prüft alle Parameter auf Logik.
Ein Fehler hat man schnell übersehen und kann in einer Katastrophe enden.
Gerade im Flugmodellsport ist dieses immer und immer wieder Prüfen von höchster Wichtigkeit. Ein RC-Auto bleibt stehen. Ein Bott bleibt stehen und geht nicht gleich unter. Ein RC Flieger hat bei einem technischen Problem kaum eine Chance ohne Schaden am Modell davon zu kommen. Des Weiteren besteht auch noch die Gefahr, dass ein Flugobjekt außer Kontrolle zu Personenschäden führen kann.

Wichtiger Hinweis!
Eine Sache ist mir aufgefallen und sollte von Euch unbedingt geändert werden.
Bei der Umkehr der Servolaufrichtung solltet Ihr nicht über das Menue „Modellwahl-modifikation/ Funktions+Geberzuordnung/“ gehen. Dieses funktioniert hat aber zu Folge, dass die Programmierkurven sich auch gespiegelt verhalten. Dieses funktioniert auch aber führt zu Irritationen. Ich gehe hier von einem ungewollten Fehler seitens Jeti aus. Stellt die Servolaufrichtung lieber unter „Modellwahl-modifikation/ Servoeinstellungen/“ ein. Dieses führt dazu, dass die z.B. Pitchkurve sich wie gewohnt verhält und nicht spiegelbildlich.

In diesem Video werden die Parameter eingestellt.

In den Parametern kann eingestellt werden:
– Die Taumelscheibe korrigieren bei leichtem Drift vom Hubi
– Der BeastX- Drehzahlregler kann eingestellt werden
– Das Flugprofil muss gewählt werden( Normal, Sport, Pro, Extrem, Sender und Eigenes)
– Der Rettungsmode kann ausgewählt und Aktiviert werden
usw.

Der Pitch-Winkel für den Rettungsmode sollte bei 70% Drehzahl auf 4,3° eingestellt werden. Bei mir hält der Hubi dabei die Höhe sehr gut. Es ist dabei zu bedenken, dass die Drehzahl festlegt welchen Winkel ich einstellen muss. Bei 70% Drehzahl hält der Hubi die Höhe und bei 80% steigt er weiter.

Die Taumelscheibenkorrektur sollte bei absoluter Windstille durchgeführt werden. 
Die Taumelscheibenkorrektur beinhaltet unter A nicht nur die normale Korrektur sondern auch die vom Rettungsmode.
Um die Taumelscheibe einzustellen einfach bei aktiven Microbeast den Druckknopf kurz drücken (drücken, LED blinkt los lassen)
Wir sind nun im Taumelscheibenkorrekturmenü. Hier kann die Taumelscheibe korrigiert werden um das wegdriften vom Hubi zu unterbinden. Dieses Wegdriften muss auch für den Rettungsmode  eingestellt werden. Dafür schalten wir einfach in dieser Einstellung den Rettungsmode aktiv und nehmen entsprechend die Einstellungen vor.

Menü schließen